G20 Hamburg (Tag 2) - Beethoven & Randale

"Alle Menschen werden Brüder" - ob Ludwig van Beethoven bei dieser Zeile aus der Ode an die Freude bereits den G20-Gipfel 2017 im Blick hatte, ist nicht überliefert. Das Philharmonische Staatsorchester Hamburg hatte die Runde der G20 bei der Darbietung der 9. Sinfonie jedenfalls im Auge, als sich die Teilnehmer am Ende des ersten Gipfeltages in der neuen Elbphilharmonie versammelt hatten. Brüder - und Schwestern - werden die Staats- und Regierungschefs im Laufe der vorangegangenen Arbeitssitzungen wohl nicht geworden sein, aber etwa im Kampf gegen die Terrorfinanzierung gab es großes Einvernehmen und einen Beschluss zur Stärkung der bereits gegründeten Financial Action Task Force. Während sich die restlichen G20 sodann mit den Niederungen des Klimaschutzes befassten, sollen sich Donald Trump und Wladimir Putin bei einem ausgedehnten Zweiergespräch sogar richtig gut verstanden haben. Ausgesprochen wenig Harmonie herrschte allerdings einmal mehr außerhalb des zur G20-Festung hochgerüsteten Kongressgeländes. Möge die große Zahl verletzter Polizisten und Demonstranten den vielen hochrangingen Gästen - und insbesondere der deutschen Gastgeberin - beim Galadinner zum Tagesausklang nicht den Appetit verdorben haben.